Turnierordnung

Die Einladung zum Bärencup richtet sich an Vereine und dem BFV gemeldete Spielgemeinschaften im Landkreis Ebersberg. Spielberechtigt sind F–Junioren (U9) mit gültigem Spielerpass des BFV. Gemäß §7 Abs. 1 und 2 der Jugendordnung des BFV gilt: F-Junioren sind Spieler, die im Kalenderjahr, in dem das Spieljahr beginnt, das 7. oder das 8. Lebensjahr vollenden oder vollendet haben. Stichtag für die Einteilung in die Altersklasse ist der 1. Januar eines jeden Jahres. Die Einteilung in die jeweilige Altersklasse erfolgt zum 1. August.

Am Bärencup 2018 nehmen elf Mannschaften teil, die in zwei Gruppen die Vorrundenspiele bestreiten. Die drei Erstplatzierten jeder Vorrundengruppe qualifizieren sich für die Finalrunde um die Plätze 1 bis 6, die in zwei Dreiergruppen ausgetragen wird. Alle anderen Mannschaften spielen in einer Gruppe um die Plätze 7 bis 11.

Die Vorrundenspiele finden am ersten Tag des Bärencups (Samstag) statt; die Finalrundenspiele am zweiten Turniertag (Sonntag).

Nach dem letzten Gruppenspiel entscheidet bei Gleichheit der Punkte, des direkten Vergleichs, der Tordifferenz sowie der Anzahl der erzielten Tore ein 7-Meterschießen über die Platzierung in der Tabelle. Ein Platzierungsspiel ist bei unentschiedenen Spielstand nach Normalzeit ohne Verlängerung durch sofortiges 7-Meterschießen zu entscheiden.

Jede Mannschaft muss vor Turnierbeginn einen Spielbericht ausfüllen, dabei müssen die Rückennummern der Spieler mit den Angaben im Spielbericht übereinstimmen (wichtig für die Zuordnung der Tore zum Schützen, Wahl bester Spieler und bester Torhüter). Zum Nachweis der Spielberechtigung ist ein Ausdruck der Spielberechtigungsliste mit Foto aus der BFV SpielPLUS Anwendung (SPIELBERICHTE > SPIELBERECHTIGUNGSLISTE und am Ende der Liste “Drucken mit Foto”) vorzulegen. Die Startgebühr von 30,– Euro pro Mannschaft ist am ersten Tag des Bärencups bei der Turnierleitung zu entrichten.

Gespielt wird nach den Regeln des BFV auf dem Kleinfeld mit sieben Spielern. Einer dieser Spieler muss der Torwart sein. Während eines Spieles können bis zu vier Spieler ausgewechselt werden. Der Wechsel kann nur während einer Spielruhe erfolgen. Ausgewechselte Spieler dürfen wieder eingewechselt werden. Während der Spiele dürfen maximal 2 Trainer oder Betreuer am Spielfeldrand stehen, um ihre Mannschaft zu betreuen.

Die Spiele werden von Schiedsrichtern geleitet.

Die Spielzeit beträgt 15 Minuten, in der Finalrunde 2 x 10 Minuten mit Seitenwechsel. Für den Seitenwechsel ist eine Minute vorgesehen, die Schiedsrichter sind angewiesen, den Seitenwechsel schnellstmöglich durchzuführen.

Für ein 7-Meterschießen benennen die Betreuer dem Schiedsrichter 5 Spieler. Einer dieser Spieler muss der Torwart sein.

In strittigen Fragen entscheidet die Turnierleitung. Sie ist während des Bärencups jederzeit erreichbar. Schiedsrichterentscheidungen gehören nicht zu den strittigen Fragen.

Der Erstplatzierte des Bärencups erhält den Wanderpokal. Der Wanderpokal bleibt Eigentum des FöF. Der Wanderpokal muss nach Aufforderung durch den Vorstand des FöF einem Mitglied des Vorstands übergeben werden.

Trainer und Betreuer der Mannschaften, die in der Finalrunde spielen, wählen aus diesen Mannschaften den besten Spieler und den besten Torwart des Turniers. Bei Stimmgleichheit erfolgt eine Abstimmung unter den Schiedsrichtern. Die Ehrung als bester Torschütze erhält derjenige Spieler einer Mannschaft der Finalrunde, der im Verlauf des gesamten Turniers die meisten Tore geschossen hat.